So trägst du selbst zur Artenvielfalt 2019 bei!

Herzlich Willkommen auf meiner neuen Biogartenjahr-Webseite. Einige meiner treuen Leser haben mich schon gefragt, wo denn nun all die Gartenbeiträge von “Selbermachen macht glücklich” hingekommen sind. Denn in den letzten zwei Jahren habe ich dort sowohl über das Nähen mit Biostoffen, als auch meinen Biogarten geschrieben.

Die Gartenbeiträge sind natürlich nicht einfach verschwunden. Stattdessen haben sie ein neues Zuhause bekommen. Eine neue Webseite mit vielen praktischen Tipps und Tricks zum Thema “Biogärtnern” ist entstanden. Alle Beiträge basieren auf meinen eigenen Erfahrungen im Gemüsegarten und Gewächshaus. Und vieles habe ich dabei auch erst lernen müssen. Jedes Jahr ist anders, Perfektionismus überflüssig und auch Fehler sind absolut erlaubt!

Da ich mich auf “Biogartenjahr” nun voll und ganz dem Gärtnern widmen kann, möchte ich 2019 einem weiteren Thema besondere Aufmerksamkeit schenken: der Artenvielfalt im heimischen Gemüsegarten. In meinem Biologiestudium habe ich an Insekten geforscht und besitze eine Neugierde an allem mit sechs Beinen. Doch was genau sich im heimischen Gemüsegarten so alles fortbewegt, möchte ich gerne gemeinsam mit euch noch besser kennenlernen!

Wildbiene an Buschbohnenblüte - Nikonphotography - Selbermachen macht glücklich

Vor allem die Bienen sind aktuell in aller Munde. Nicht zuletzt durch das Bayrische Volksbegehren “Artenvielfalt”. Auch wenn ich als Österreicherin nicht abstimmen darf, habe mir die Pro & Contras zu diesem wichtigen Thema angesehen. Ob man unterschreibt oder nicht, ist dabei jedem selbst überlassen. Darüber möchte ich garnicht urteilen. Und was die Politik am Ende daraus macht, wird sich noch zeigen. Doch jeder einzelne kann schon jetzt unabhängig davon etwas tun!

Wenn du schon immer mit dem Gedanken eines eigenen Gemüsegartens gespielt hast, dann ist jetzt der perfekte Zeitpunkt dafür. Jeder kann gärtnern und jede noch so kleine blühende Fläche, ob auf dem Balkon oder im eigenen Garten, fördert den Erhalt der Artenvielfalt. Wenn man dazu noch einen Platz für ein Insektenhotel schafft und sogar darauf achtet bienenfreundliche Pflanzen auszusäen, hat man bereits einen ersten wichtigen Beitrag geleistet. Und dazu kann man sich sogar noch über leckeres plastikfreies Biogemüse freuen!

Wildbiene auf Ringelblume - Nikonphotography - Selbermachen macht glücklich

Wie du den Start ins Gartenleben meisterst, kannst du bei mir nachlesen. Denn 2014 ging es mir nicht anders. Ich musste bei Null (ohne jegliches Gärtner-Vorwissen) anfangen und habe meine neue Leidenschaft keine Sekunde bereut.

Zudem gebe ich dir viele praktische Tipps, wie du anhand von Mischkultur für mehr Artenvielfalt in deinem Biogarten sorgst. Und du lernst, wie man Schädlinge chemiefrei in Schach hält!

Dabei kann man ohne weiteres in kleinen Schritten anfangen. Gerne begleite ich dich mit meinen Beträgen wieder durch das kommende Biogartenjahr 2019.

Liebe Gartengrüße,
Birgit

Damit du keine meiner Garten-Tipps verpasst, abonniere gleich meinen Newsletter:

Ja, ich möchte den wöchentlichen Newsletter abonnieren.

Widerruf jederzeit möglich.

6 thoughts on “So trägst du selbst zur Artenvielfalt 2019 bei!”

  1. Leider halte ich nicht so viel vom „selber Gärtnern“. Ich unterstütze aber den hier ortsansässigen Bioladen, der leider nur am Wochenende geöffnet hat. Aus diesem Grunde versuche ich so oft wie möglich im Edekamarkt Bioprodukte zu bekommen.
    Naja, vielleicht fang ich heuer mal mit einem Blumenbeet an. Das wär doch schon mal was. Ich wünsch dir viel Erfolg und vorallem mehr Regen als 2018.

    1. Dann machst du wirklich schon unheimlich viel und ein Blumenbeet ist auch eine tolle Sache! Ja, einen guten Sonne-Regen-Mix wünsche ich uns dieses Jahr auch. Glg, Birgit

    1. Hallo liebe Antje! Wie klappt das denn bei dir? Bei Karotten habe ich bisher immer gelesen, dass das Vorkeimen schwierig ist und man diese bevorzugt im Freiland direkt säen sollte. Wie sind hier denn deine Erfahrungen? Glg, Birgit

  2. Wenn ich Blumen für meinen Balkonkästen und für die Blumenkübel kaufe, schaue ich immer zuerst beim NABU oder beim BUND auf die jeweilige Homepage. Dort gibt es tolle Tipps, welche Blumen insektenfreundlich sind.
    Hier zum Beispiel:
    https://www.bund-naturschutz.de/oekologisch-leben/garten/garten-bienenfreundlich-gestalten/pflanzenlisten.html
    Da wir nur einen sehr kleinen Garten haben, können wir leider keine großen Büsche oder Bäume pflanzen (wg. Abstand zum Nachbarn etc.). Aber durch längeres Recherchieren habe ich herausgefunden, dass es von fast allen Gehölzen inzwischen “kleinere, schlankere Varianten” gibt, also z.B. Stämmchen, Säulen, etc.
    So werde ich demnächst ein Schlehen-Stämmchen, ein Säulenholunder, ein Schmetterlingsfliederbäumchen und eine Säulenfelsenbirne pflanzen. Da freuen sich die Insekten und auch die Vögel. :-)
    Auch wenn es viele, viele Stunden Rechere erfordert und man sich evtl. das eine oder andere Buch besorgen muss, kann man auch mit einem kleinen Garten oder “nur” einem Balkon etwas tun.

  3. Gefunden – wie schön! Ich hatte die Gartenbeiträge auch schon vermisst… Dann bin ich gespannt wie es weiter geht in deinem Gärtnerjahr :-) Unseres hat diese Woche endlich “so richtig” angefangen. Artenvielfalt ist mir ein großes Anliegen, unser Garten darf sich auch ein bisschen verselbstständigen und ich bin immer wieder auf’s Neue überrascht, was hier alles kreucht und fleucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.